In diesem Kapitel geht es das Handwerkszeug eines Kämpfers - den Waffen, Rüstungen und Schilden. Wie gut ist eine Waffe, eine Rüstung, ein Schild? Was geschieht, wenn sie beschädigt werden? Können sie repariert werden?

Herstellungsqualität (Hq)

In den Tabellen c9, c11, c12, c14 wird eine maximale Herstellungsqualität (Hq) einer Waffe, eines Schildes bzw. einer Rüstung angegeben. Diese sollte im Normalfall nicht überschritten werden können, außer die Waffe stammt von einem hervorragenden Zwergen-, Nephiden- bzw. Zyklopenschmied. Einige häufig hergestellte Waffen und Rüstungen haben in der Regel eine höhere Hq, da den Schmieden die Herstellung (und somit die damit verbundenen Fehler) bekannt ist. Selten hergestellte Waffen und Rüstungen haben dagegen eine niedrige Hq, da die meisten Schmiede bei ihrer Herstellung Fehler begehen.

Wird eine Waffe, ein Schild oder eine Rüstung neu erstanden, so bestimmt der SL die Herstellungsqualität (ein Wert zwischen 1 und 40). Die Herstellungsqualität ist umso höher, je leichter der Gegenstand und je besser der Schmied oder Rüstungsbauer sein Handwerk versteht.

Waffen- und Schildtypen

Die unterschiedlichen Arten von Waffen sind in folgende Sparten unterteilt: Stichwaffen, stumpfe und scharfe Hiebwaffen, Schwerter, und Kettenwaffen. Es gibt aber auch noch Waffen, die sich nicht in diese Kategorien einordnen lassen (z.B.: Peitsche, Lasso). Einen besonderen Typus stellen die Stangenwaffen (Stg) dar. Sie sind in die anderen Kategorien eingeordnet, können wie z.B. der Dreizack auch als Stichwaffe benutzt werden. Gleichzeitig kann man diese Waffe aber auch als Kampfstab verwenden. Innerhalb dieser Waffentypen lassen sich die Waffen durch ihr Gewicht, Länge, Trefferpunkte, Schwierigkeitsgrad und Material unterscheiden (siehe Waffentabellen c11). Es muss angemerkt werden, dass alle Waffen, die eine Klinge besitzen, später als Klingenwaffen angesprochen werden. Waffen, die mit zwei Händen geführt werden, nennt man Zweihandwaffen (Zwh).

Die Schilde unterscheidet man durch ihre Größe und damit durch den Bereich des Kämpfers, den sie schützen.

Waffenqualität (WQ) und Materialwert Waffen (MwW)

Die Qualität einer Waffe bzw. eines Schildes (= Waffenqualität; WQ) ist bestimmt durch das verwendete Material und durch die Qualität ihrer Verarbeitung beim Herstellungsprozess.

Beim Neukauf einer Waffe oder eines Schildes wird die Hq mit dem Materialwert der Waffe (MwW, siehe Tabelle c15) einmalig multipliziert. Das Produkt ergibt dann die Waffenqualität (WQ).

Sinkt innerhalb eines Kampfes die Waffenqualität auf oder unter Null, so zerbricht der Gegenstand. Er kann von einem Waffenschmied repariert werden, wobei nach Reparatur der Waffe bzw. des Schildes die Herstellungsqualität erneut durch den SL bestimmt wird und vom Können des Schmieds abhängen sollte. Die neue WQ kann allerdings niemals über der alten WQ liegen.

Es gilt also: WQ = Hq · MwW

Die WQ gilt sowohl für Waffen (Fern- und Nahkampfwaffen) und für Schilde.

Rüstungstypen

Rüstungen sind in folgende Sparten unterteilt: Nichtmetallrüstungen (z.B. Lederrüstung, Waffenrock u.ä.) und Metallrüstungen (z.B. Kettenhemd, Schuppenpanzer usw.). Innerhalb dieser Rüstungstypen lassen sich die Rüstungen durch ihr Gewicht, Behinderung und Rüstungsschutz unterscheiden (siehe Rüstungstabellen c14).

Rüstungsqualität (RQ) und Materialwert Rüstungen (MwR)

Die Qualität einer Rüstung ist bestimmt durch das verwendete Material und durch die Qualität ihrer Verarbeitung beim Herstellungsprozess.

Wird eine Rüstung neu erstanden, so wird die Hq (s. Kap. 4.8.1) mit dem Materialwert der Rüstung (MwR, siehe Tabelle c16) einmalig multipliziert. Das Produkt ergibt dann die Rüstungsqualität (RQ).

Sinkt innerhalb eines Kampfes die Rüstungsqualität auf oder unter Null, so ist die Rüstung zerstört. Sie kann von einem Rüstungsbauer repariert werden, wobei nach ihrer Reparatur die Herstellungsqualität erneut durch den SL bestimmt wird und vom Können des Rüstungsbauers abhängen sollte. Die neue RQ kann allerdings niemals höher als die alte RQ liegen.

Es gilt also für die Rüstungsqualität: RQ = Hq · MwR

Rüstungsschutz (RS)

Wie gut eine Rüstung den Körper schützt, ist in erster Linie abhängig von ihrer Qualität (s.o.). Der Rüstungsschutz (RS) einer neuen Rüstung beträgt

RS = RQ / 5

(mathematisch runden).

Wird eine Rüstung im Laufe eines Kampfes beschädigt, so muss danach der RS erneut nach obiger Formel errechnet werden.

Wie man Tabelle c14 entnehmen kann, schützt jede Rüstung unterschiedliche Körperteile. Daher können Rüstungen miteinander kombiniert werden, wobei keine Rüstungen übereinander getragen werden dürfen (Ausnahme: normale Kleidung unter Metallrüstungen, dann hat die Kleidung aber keinen Anteil am Gesamtrüstungsschutz).

Behinderung durch die Rüstung

Besonders schwere Rüstungen – in erster Linie Metallrüstungen – behindern einen Kämpfer im Kampf. Wie groß die Behinderungen durch die Rüstung sind, muss in Tabelle c14 nachgeschlagen werden. Die Behinderungen von mehreren Rüstungen und Rüstungsteilen werden aufaddiert. Werden Eigenschaftswerte modifiziert, so haben diese Änderungen keine wie in Tabelle a3 beschriebenen Veränderungen von AGw, PGw, FGw usw. zur Folge. Diese werden explizit in Tabelle c14 angegeben.

Reparatur von Waffen, Schilden und Rüstungen

Beschädigte oder zerstörte Waffen, Schilde und Rüstungen können vom Fachmann wieder repariert werden (vgl. dazu die Kap. 4.8.3 und 4.8.5).

Möchte der Held seine Kampfausrüstung selbst reparieren, helfen die Talente: Schmieden, Waffenkunde und Lederverarbeitung (s. Kap. 3.3).

Unterkategorien